Spielberichte der 1. Mannschaft

TuS Volmetal III - Post SV Hagen I 35:34 (18:17)

Zum Saisonauftakt traf der Post SV Hagen, wie fast in jedem Jahr, auf Volmetal. Nach dem Aufstieg in die Kreisliga und der Vorbereitung auf die Saison, waren die Erwartungen hoch und man ging motiviert in den ersten Spieltag. Verzichten musste man allerdings auf Lars Acktun und den noch Verletzten Ingo Lippmann, was eine relative dünne Personaldecke zur Folge hatte, was sich später noch rächen sollte.

Zum Auftakt des Spiel begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Weder Volmetal noch Post konnten sich deutlich absetzen und mit mehr als jeweils 3 Toren in Führung gehen. Halbzeitstand 18:17 für Volmetal. Wie das Ergebnis schon deutlich zeigt, Probleme gab es bei beiden Mannschaften vorallem in der Abwehr, so waren oftmals leichte Tore das Resultat von fehlender Absprache und Unkonzentriertheit

Zur zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Zuviele einfache Tore ließen Trainier Wißer teils verzweifeln.

Auch Rotation der Spieler brachte leider nicht den gewünschten Erfolg.

In der 41. Minute erhielt Kevin Thomzig aufgrund einer Notbremse die rote Karte und Jan Weyer knickte unglücklich nach einem Torabschluss um. Durch die kleine Auswechselbank musste nun Spielertrainier Wißer auflaufen und das Spiel mitgestalten.

Zunächst schien der Post das Spiel nun aus der Hand zu geben, doch durch gute Treffer von Blecher, J. Thomzig und den beiden Außen Alex Bühren und Chriso Vitkas kam man wieder näher an die Volmetaler dran. Auch im Tor glänzte Philipp Stramm mit starken Paraden.

Die Schlusssekunden waren an Dramatik nicht mehr zu toppen. 15 Sekunden vor Schluss konnte man sich beim Stand von 34:34 den Ball sichern und mit einem schnellen Pass nach vorne das Siegtor erzielen. Doch bei diesem Pass kam es zum Ballverlust und Volmetal konnte einen einfachen Gegenstoß laufen und in letzter Sekunde das Siegtor erzielen.

 

Alles in allem eine unglückliche Niederlage, allerdings wurde eine gute Leistung gezeigt, was Mut für die nächsten Spiele gegen Gevelsberg macht.

 

Weyer (6), Blecher (6), J. Thomzig (5), K.Thomzig (5/1), Bühren (4), Vitkas (4), Wulfert (2), Wißer (1), Dowerk (1)

Post SV Hagen : HSG Gevelsberg Silschede IV - 64:21 (31:12)

Sonntag Abend um 16:30 Uhr war es wieder soweit. Der Post SV trat Zuhause gegen Gevelsberg Silschede IV an. Nach dem Sieg gegen Concordia war man guter Dinge, auch hier die Punkte mitzunehmen. Vorgenommen haben wir uns, mit einer 5-1 Deckung, schnelle Ballgewinne zu generieren und mit dem vorgezogenen Mittelmann die Gegenstöße zu laufen. Dies klappte genau so, wie wir es uns vorgestellt haben und so kam es, dass Post Gevelsberg im wahrsten Sinne des Wortes überrannte. Nach 10 Minuten stand es bereits 10:2 und es kristallisierte sich raus, dass heute wohl ein hoher Sieg eingefahren wird. Minütlich konnte Post scoren, hauptsächlich durch den vorgezogenen Jan Weyer(26!!), der einen Sahnetag erwischte, sowie auch Janis Thomzig(16). Zur Halbzeit stand es 31:12. Das Ergebnis war sehr zufriedenstellend, allerdings war die Abwehrleistung nicht ganz wie es sich Trainer Wißer vorstellte. 12 Treffer waren doch deutlich zuviele, trotz guter Leistung vor Torhüter Stramm. In der zweiten Hälfte lief das Spiel wie zuvor in der ersten Halbzeit. Tempogegenstöße waren der Hauptbestandteil und falls es doch mal zu einem koordiniertem Offensivspiel kam, konnten die Außen Blecher,Vitkas und Dowerk nach schnellem Aufbauspiel bestens bedient werden. Das Spiel endete mit einem sensationellem Ergebnis von 64:21 für den Post SV. Spitze verteidigt, Torverhältnis verbessert und Selbstbewusstsein getankt für die kommenden Spiele. Weyer(26), J.Thomzig(16), K.Thomzig(8), Blecher(4), Vitkas(4), Wulfert(3), Dowerk(3)

TuS Volmetal 4 : Post SV Hagen - 33:22

Nach dem knappen Sieg gegen TV Selbecke, sollte mit dem ersten Spiel der Rückrunde endlich wieder bewiesen werden, dass der Post SV Hagen zu Recht an der Spitze der Tabelle steht. Am heutigen Spieltag war es wichtig, ein schnelles Spiel zu machen. Bei einer erfahrenen Mannschaft wie Volmetal würde es schwierig werden, die Abwehr zu durchbrechen. Zu Anfang schien es, als ob dieses Vorhaben auch gelingen könnte. Doch irgendwie ging die Torschusspanik durch die gesamte Mannschaft. Mehrere freie Würfe aufs Tor wurden vergeben und gleich 3 Siebenmeter wurden verworfen. Die Abwehr stand bis in die zweite Hälfte hinein relativ stabil. Auch wenn Volmetal vereinzelte Würfe, aufgrund fehlender Absprache, geschenkt wurden. Weder Umstellungen noch Einwechselungen konnten Kontinuität ins Spiel bringen. In der 50. Minute wurde das Spiel dann innerlich aufgeben. Volmetal setzte sich immer weiter ab und machte die Postler Niederlage sicher.

Fazit: So hat sich der Post SV den Einstieg in die Rückrunde nicht vorgestellt. Mit dieser Spielweise wird es schwierig werden, an der Spitze zu verweilen. Einziger Trost ist, dass wir weiterhin auf dem zweiten Platz sind und lediglich der Abstand zu Schwelm verkürzt wurde. Das heißt weiterkämpfen bis zum Concordia-Spiel.

Post SV Hagen 1 : HSG Herdecke/Ende 2 - 25:23 (13:11)

Nach drei Wochen Winterpause trat mit der 2. Mannschaft der HSG Herdecke/Ende ein durchweg gleichwertiger Gegner zum ersten Spiel im neuen Jahr an. Schnell zeigte sich für Post, dass einige Dinge während dieser Zeit eingerostet waren. Das Angriffsspiel war besonders in der ersten Halbzeit unkonzentriert und einfallslos. Hinten scheiterten Herdeckes Würfe öfters am rettenden Pfosten als an den Spielern von Post. Das geplante aggressive Deckungsspiel wurde nur halbherzig umgesetzt. Die fehlende Absprache untereinander gab Herdecke immer wieder Gelegenheit zum Torwurf zu kommen. Dies alles konnte nur durch starkes Laufspiel nach vorne ausgeglichen werden, sodass man die 2 Tore Führung bis zur Pause beibehalten konnte.

In der zweiten Hälfte des Spiels wirkte Post deutlich konzentrierter. Die Laufwege und Pässe waren nun abgestimmt und die Würfe auf's Tor wurden konsequent verwandelt. So konnte bis zur 40. Minute die Führung auf 4 Tore ausgeweitet werden. Herdecke hielt weiterhin das Tempo hoch und kämpfte sich wieder auf 1 Tor heran. Schließlich konnte Post das Spielgeschehen in den letzten Minuten für sich nutzen, sodass man mit einem knappen 25:23 die zwei Punkte einfahren konnte.

Weyer:7 K.Thomzig:4 Blecher:3 Justus:8 J. Thomzig:2 Vitkas:1

TG Voerde 2 : Post SV Hagen 1 - 19:31 (10:14)

 
Im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres mussten die Mannen von Trainer Wisser zur Reserve der TG Voerde reisen. Gerade durch den Ausfall von Vitkas, Acktun und Luckas fehlten einige Alternativen für die traditionell schwierige Aufgabe in Ennepetal. Schön das sich Roppertz aus seinem langen Auslandsaufenthalt passend zurück meldete.
Anders als bei den letzten Auswärtspartien kam der Post SV besser aus den Startlöchern. Mit einer aggressiven Deckungsvariante konnte man einige Ballverluste beim Gegner erzwingen und schnell nach vorne spielen. Einzig die miserable Chancenauswertung stand einer höheren Führung im Wege.  Da man teilweise auch im Deckungsverbund zu schläfrig agierte konnten die Gastgeber durch einfache Tore vom Kreis und unzähligen 7m die Führung der Post´ler mit 4 Toren im Rahmen halten.
Nach der Pause änderte sich das Bild zunächst nicht. Der Post SV nutzte einfache Chancen nicht und kam in der Deckung teilweise zu spät. Da auch fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters an den Nerven zehrten, blieb der Abstand bis zur 40 Minute unverändert. Da aber nun doch die Gegenwehr des technisch limitierten TGV nachließ, kam die Post-Maschinerie ins Rollen und ließ keinen Zweifel mehr aufkommen. Am Ende steht ein hochverdienter Arbeitssieg, der das Nervenkorsett sehr beanspruchte.
Die Hinserie wird im neuen Jahr mit einem Heimspiel gegen die HSG Herdecke/Ende II fortgesetzt. Anwurf ist dann am 11.01.15 um 16:30 Uhr in der Boloh-Sporthalle.
 
Dank geht an Markus, der diesen Bericht geschrieben hat.

DJK Grün-Weiß Emst 4 : Post SV Hagen 1 - 26:36

Mit GW Emst war heute der letzte der Tabelle als Gegner gesetzt. Trotzdem machte Emst von Anfang an Druck. Post war zu diesem Zeitpunkt noch im Tiefschlaf. Im Defensivspiel reagierte man oft viel zu spät. Im Angriff konnte man sich lediglich mit Würfen vom Kreis oder aus dem Rückraum behelfen. Emst kam mit vielen einfachen Würfen zum Erfolg. Erst die Auszeit in der 20.Minute rüttelte die Mannschaft wach und man konnte eine bequeme Führung aufbauen. In der zweiten Hälfte konnte man mit einigen Kontern viele einfache Tore erzielen. In der Deckung war man jedoch vielerorts immer noch zu langsam, sodass viele Situationen mit harten Aktionen gelöst werden mussten. Somit bekam Emst die Möglichkeit den Anschluss durch 7m-Würfe nicht ganz zu verlieren.

Insgesamt zeigte Post nicht die Leistung aus den vergangen Spielen, aber wenigstens konnte man die zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Blecher:6 Elflein:3 Thomzig J.:10 Hartun:5 Wulfert:2 Skerra:5 Luckas:5

Post SV Hagen 1 : VfL Eintracht Hagen 5 - 46:26 (20:12)

Mit VfL Eintracht 5 lief ein bislang unkalkulierbarer Gegner in der Boloh Halle auf. Eintracht hatte bislang gute Ergebnisse erzielt, auch wenn sie stellenweise unglückliche Niederlagen in dieser Saison einstecken mussten. Deshalb war eine schnelle Führung nach Spielbeginn für diesen Spieltag unabdingbar. Auch wenn der VfL mit dem ersten Angriffen seine Chancen nutzte, konnte Post mit einem schnellen Spiel bald eine bequeme Führung erzielen. Trotzdem hielt der Gast konsequent dagegen und versuchte häufig über die Außenspieler zur Torgelegenheit zu kommen. Dadurch entstanden teilweise kritische Situationen, die durch die Postler Abwehr mit recht robuster Spielweise gelöst werden konnten. Das Abwehrspiel verlief phasenweise gut und koordiniert. Jedoch kam es auch zu diversen Konzentrationsschwächen, die zu den bereits genannten kritischen Situationen führten. Im Angriff zeigte sich Post spielfreudig und erzielte durch variierte Spielweise seine Erfolge. Auch wenn der Halbzeitstand von 20:12 etwas anderes vermuten lässt, war die erste Hälfte des Spiels doch recht ausgeglichen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit konnte man die Führung von 4 auf 8 Tore ausbauen. Nach der Pause kam es bei Eintracht kaum noch zu erfolgreichen Situationen. Dies nutzte der Gastgeber und setzte sich durch eine ganze Reihe Konter weiter ab. Eintracht scheiterte hier an sich selbst, wodurch dann auch das Endergebnis zustande kam.

 

J. Acktun: 4 Blecher:6 Vitkas:6 Weyer:10 K.Thomzig:7 J.Thomzig:11 Dowerk:1 Wulfert:1

Aktuelle Termine

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training Minis

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training F-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training E-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training D-Jugend