Spielberichte der 1. Mannschaft

Post SV Hagen – HSG Herdecke/Ende 29:43 (10:23)

Handball-Kreisliga, 8.Spieltag:

Post SV Hagen I – HSG Herdecke/Ende 29:43 l (10:23)

 

Gegen den Tabellendritten aus Herdecke konnten wir bis zur 15. Minute mithalten (6:10),

danach mussten wir die Segel leider streichen. Unnötige und leichtfertige Ballverluste, sowie zu frühe und unvorbereitete Würfe ermöglichten den Ruhrstädtern ihr gefürchtetes Tempospiel aufzuziehen.

Hier wurde Olli leider alleine gelassen, allerdings konnte er noch einige Wurfversuche der Herdecker entschärfen. Nachdem wir in der 2.Hälfte der 1. Halbzeit  unsere Köpfe hängen ließen (4:13-Serie), konnten wir

In der 2. Halbzeit Ergebniskosmetik betreiben und den starken Herdeckern, die nicht nur durch ihr Tempospiel, sondern auch durch ihr dynamisches Angriffsspiel  gefielen, zeigen, dass auch wir Handball spielen können.

Lars zeigte auf der Mitte Torgefahr und Auge für die Mitspieler. Jan schaffte durch seine Übergänge viel Platz für die Mitspieler. Loben sollte man an dieser Stelle auch Flo, der ohne Spiel- und Trainingspraxis (berufsbedingt in Bremen),

aufzeigen konnte, dass er immer noch ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft ist. Letztendlich müssen wir uns eingestehen, dass Mannschaften wie Herdecke unsere Fehler eiskalt ausnutzen und bestrafen.

In so einem Spiel tun unsere 25 Fehlwürfe besonders weh. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. An dem Samstag darauf (2. Dezember 2017) reisen wir zum Nachholspiel nach Dahl um gegen den TuS Volmetal III (15 Uhr) anzutreten.

 

Post SV Hagen: Olli Höhne (11 gehaltene Bälle); Kevin Thomzig (9/1), Lars Acktun (5/1), Alex Bühren (5/1), Florian Luckas (3/3), Kevin Blecher (2), Mike Penkalla (2), Chriso Vitkas (2), Sebastian Kantimm (1),

Michi Moeller und Jan Acktun

HSG Gevelsberg/ Silschede lll - Post SV Hagen l 27:31 (11:12)

Morgenstund hat … na ja 2 Punkte

 

Handball-Herren, Kreisliga 7.Spieltag

 

HSG Gevelsberg/Silschede III – Post SV Hagen 27:31 (11:12)

 

Gestärkt nach einem gemeinsamen Mannschaftsfrühstück ging es zur ungewohnt frühen Uhrzeit in die Nachbarstadt nach Gevelsberg.

Die Devise war klar, nach dem Sieg gegen Selbecke II sollten gegen das Tabellenschlusslicht die nächsten 2 Punkte eingefahren werden.

Ungewohnt statisch verlief das Angriffsspiel und in der Defensive fand man auch keinen richtigen Zugriff. Die Folge daraus war, dass sich die

erste Hälfte ausgeglichen gestaltete (5.Min: 1:1, 15.Min: 5:6, 25.Min: 9:10). In der Halbzeitpause wurde besprochen, die Abwehr der Gevelsberger

mehr in Bewegung zu bringen und in der Defensive entschlossener zu Werke zu gehen. Die Vorgaben wurden zunächst leider nicht umgesetzt, so dass

man sich nicht absetzen konnte (45.Min:20:20). Eine spannende Schlussphase drohte. Doch es kam zum Glück anders. Genau jetzt war es unserer

Flügelzange um Alex und Chriso vorbehalten, wichtige und entscheidende Treffer zu erzielen. Auch ansonsten war die Wurfquote unserer Außen lobenswert.

Ebenfalls lobend zu erwähnen ist, das Olli seinen Kasten sauber hielt und die Gevelsberger verzweifeln lies. Lars führte in dieser hektischen Phase hervorragend Regie,

hatte leider nur Wurfpech. Auch dank unserer treffsicheren Halben Susi und Kevin konnten wir uns am Ende, auch verdient auf bis zu 5 Tore absetzen und die2 Punkte mitnehmen.

Ganz bestimmt war dieses Spiel keine Glanzleistung, doch man sollte der Mannschaft ein Lob dafür aussprechen, dass sie auch in hektischen Phasen die Ruhe bewahrt und den Sieg eingefahren hat.

Nächsten Sonntag geht es um 17.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen die HSG Herdecke/Ende in der Meisterschaft weiter.

 

Post SV Hagen: Olli  Höhne (17 gehaltene Bälle, davon 2 Siebenmeter), Philipp Stramm; Kevin“Susi“ Thomzig (12/4), Alex Bühren (6/2), Chriso Vitkas (5), Kevin Blecher (5), Michi Moeller (2), Jan Acktun (1), Lars Acktun, Mike Penkalla und Marius Krummenohl

Post SV Hagen - HSG Herdecke 1 32:37

Gegen die Gastmannschaft aus Herdecke gewann der Post denkbar knapp das Hinspiel mit 31:32. Eine neu aufgestellte Herdecker Mannschaft sollte den Hagenern das Rückspiel aber noch schwieriger machen. Auf Seiten des Posts musste man immernoch auf Kevin Thomzig verzichten, welcher auch für den Rest der Saison aufgrund einer Verletztung ausfallen wird. Dafür konnte man mit Samil Hakimov auf einen neuen Spieler von der HSG Hohenlimburg zugreifen.

Herdecke und Post schenkten sich zu Beginn des Spiels nichts. Keine der beiden Mannschaften konnte sich deutlich absetzen. Eine robuste Abwehr der Herdecker, machte es den Postlern schwer, ihr gewohntes, schnelles Aufbauspiel auf das Spielfeld zu bringen. Trotz genügend Auswechselspieler, spielte Hagen zu lethargisch und schwerfällig, im Großen und Ganzen einfach deutlich zu langsam. Zudem kamen noch viele Fehlwürfe hinzu, welche es nicht leichter machten, den Abstand zu Herdecke gering zu halten. Die Gäste legten zum Ende der ersten Halbzeit nochmals einen kurzen Sprint hin und gingen, nicht unverdient, mit einer 5 Tore Führung in die Halbzeit.

Die Halbzeitansprache von Trainer Wißer war klar und deutlich. Noch war das Spiel nicht verloren, allerdings musste in der zweiten Halbzeit eine deutliche Leistungssteigerung her. Post versuchte mit einer neuen Rotation das Spiel zu drehen. Eine Aufstellung aus fast ausschließlich jungen und schnellen Spielern (Weyer, Acktun, Hakimov, J. Thomzig, Blecher, "Vitkas") sollte für Veränderung sorgen. Allerdings gelang es auch in der zweiten Halbzeit nicht den Torhüter von Herdecke erfolgreich zu bezwingen. Freie Tempogegenstöße oder gut rausgespielte Torchancen wurden vergeben und so machte man es den Herdeckern zu einfach, den Vorsprung auszubauen (8 Tore Führung). Zu spät startete Post eine letzte Aufholjagd, konnten den Vorsprung in den letzten Minuten aber noch ein wenig verringern. Herdecke bezwang eine schwach spielende Post Mannschaft mit 32:37

 

J. Thomzig (10), Weyer (8), Blecher (5), Vitkas (3), Bühren (3), Hakimov (2), Acktun (1), Dowerk, Wulfert

Post SV Hagen - Grün Weiß Emst II 33:30

Auf viele Spieler musste der Post an diesem Spieltag verzichten. Nur 5 Feldspieler aus dem eigentlichen Kader der ersten Mannschaft standen auf dem Feld gegen Emst. Somit musste Trainer Wißer ein weiteres mal mitspielen und 2 Spieler aus der 2. Mannschaft berufen (Nico Froelian und Sebastian Kantimm).

Von Beginn an trafen sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe. Post konnte sich nicht absetzen und Emst blieb, meistens durch Tore über den Kreisläufers, immer in Schlagweite. Im Angriff konnte man fast ausschließlich über Einzelaktionen zum Torerfolg kommen. Anspiele an der Kreisläufer konnte man nur selten finden und so spielte Post in der ersten Halbzeit zu langsam und zu eindimensional. Dies zeigte sich auch in der Torausbeute. Nur 15 Treffer in der ersten Halbzeit waren vergleichsweise mit vorherigen Spielen zu wenig. Da Emst allerdings nur 12 Tore vorweisen konnte, verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Pause mit einem 15:12.

In der 2. Hälfte kippte das Spiel. Trotz einer 18:13 Führung nach 35 Minuten konnten die Emster wieder zurück ins Spiel finden. Da Janis Thomzig nach 23 Minuten schon 2 x 2 Min, musste Post die Defensive ändern, um einer möglichen Roten Karte zu entgehen. Große Lücken machten sich im Abwehrverbund breit, welche die Emster nutzen konnten. Zur 45. Minute stand es 24:24 und Emst konnte nach einem weiteren Treffer in Führung gehen. Nun fand Post aber im Angriff wieder zurück ins gewohnte Spiel zurück. Nach dem 28:29 konnte die Heimmannschaft mit 4 Treffern in Folge das Spiel drehen und entscheiden. Torhüter Philipp Stramm verhinderte mit 4 Paraden eine mögliche Rückkehr der Emster. Ein hart erarbeiteter Sieg für Post. Endergebnis 33:30



Weyer (8), J. Thomzig (7), Blecher (6), Wißer (5), Dowerk (3), Bühren (3), Froelian (1), Kantimm

HC Ennepetal - Post SV Hagen 42:35

Nach 2 Niederlagen in Folge wollte der Post Hagen wieder zurück in die Spur finden und den jetzigen Tabellenplatz verteidigen. Doch stand mit dem HC Ennepetal ein Gegner auf dem Spielfeld, gegen welchen man in der Hinrunde schon verloren hat.

Der Anfang des Spiels verlief so, wie es sich Trainer Wißer gewünscht hat. Post konnte zunächst in Führung gehen, ohne viele einfache Gegentore zuzulassen. Jedoch fanden die Ennepetaler schnell wieder zurück ins Spiel. Der Gegner nutzte die Ballverluste der Hagener gnadenlos aus und konnte das Spiel drehen. Ab der 12. Minute lief Post einem Rückstand hinterher, der kontinuierlich ausgebaut wurde. Einzig Janis Thomzig hatte bei den Gästen einen guten Tag und erzielte im Laufe der Partie, mit 14 Toren, die meisten Treffer. Mit einer 20:14 Führung für die Hausherren, verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Kabine.

Leider änderte sich das Spiel nicht so, wie man es sich gewünscht hat. Ennepetal fand im Abwehrverbund immer wieder große Lücken, die durch einfache Spielzüge kreiert wurden. So hatte auch der sonst so starke Torwart Olli Höhne keine Chance heute. Im Angriff kam, trotz 21 Toren in der zweiten Halbzeit, noch viel zu wenig. Fast jeder Spieler hatte am Ende der Partie mehr Ballverluste/Fehlwürfe als Tore. Durch die mangelnde Effizienz vorne, gelang es nicht, den Vorsprung noch einmal zu dezimieren. So gewann die Heimannschaft aus Ennepetal verdient mit 42:35. Post muss sich nun nach 3 Niederlagen in Folge weiter auf das Mittelfeld der Kreisliga konzentrieren.

 

J. Thomzig (14), Bühren (5), Weyer (4), Blecher (4), Althof (3), Vitkas (3),Wulfert (1), Dowerk (1)

Post SV Hagen - TS Selbecke 23:31

Nach der Niederlage gegen Gevelsberg letzte Woche, stand heute kein leichterer Gegner bevor. Mit Selbecke traf Post auf einen Aufstiegskandidaten, welchen man allerdings ärgern wollte. Wie in der Woche zuvor gab es personelle Probleme bei der Heimmannschaft. Thomas Dowerk (Knieverletzung) und Kevin Thomzig (Kreuzbandverletzung) fehlten und somit mussten Guido Wißer und, der aus der 2. Mannschaft berufene, Chris Skerra aushelfen.

Den besseren Start erwischten die Gäste aus Selbecke welche sich in den ersten Minuten deutlich auf 2:6 absetzen konnten. Einzig Kevin Blecher und Janis Thomzig konnten Post mit ihren Toren im Spiel halten. Gegen Ende der ersten Halbzeit startete Post eine Aufholjagd und konnte das Spiel ausgleichen. Eine agressive Abwehr ließ wenig Tore durch aufgebautes Angriffsspiel zu. Halbzeitstand 14:16, damit war in der zweiten Halbzeit noch alles möglich für beide Mannschaften.

Schneller Ausgleich lautete die Anweisung von Trainer Wißer in der Halbzeit. Mit 16:16 erwischte Post Hagen auch den besseren Start, ließ danach aber wieder zu viele Chancen vorne liegen. Selbecke nutze dies eiskalt aus und konnte auf 16:20 davon ziehen. Torwart Olli Höhne hielt Post mit seinen Paraden noch weitesgehend im Spiel. Dieser setzte auch das Highlight des Spiels. Nach einem gefangenen Wurf der Selbecker warf Torwart Höhne den Ball über das komplette Spielfeld ins Tor der Selbecker und erzielte seinen ersten Treffer in dieser Saison als Torwart !!! Allerdings brachte auch dieses schöne Tor keine Wende im Spiel. Selbecke punktete, wie im Hinspiel, durch Tempogegenstöße und ließ Post in der Endphase des Spiels keine Chance mehr. Die Partie endete mit einem 23:31. Damit kassierte Post Hagen die 2. Niederlage in Folge und muss nun nächste Woche gegen den nächsten starken Gegner aus Ennepetal spielen.


J.Thomzig (11), Blecher (5), Weyer (2), Bühren (1), Acktun (1), Wulfert (1), Skerra (1), Torwart Höhne (1)

Gevelsberg Silschede 2 - Post SV Hagen 30:27

Ein hartes Spiel stand Post bevor, das war allen schon vor dem Spieltag klar. Mit Gevelsberg Silschede stand der direkte Tabellennachbar auf dem Feld. Mit 2 Auswechselspielern hatte Post nur eine dünne Personaldecke, was schwere Folgen noch haben sollte.

Zu Beginn konnte Post das Spiel an sich reißen und in Führung gehen. Nach 15 Minuten führte man mit 5:9 und konnte diesen Vorsprung bis zum ersten Timeout der Gevbelsberger halten (11:14). 3 schnelle Tore auf Seite der Heimmannschaft brachte in nur 1 Minute das Unentschieden und so schleppte sich Post mit 15:14 in die Halbzeit. In den letzten Sekunden der ersten Halbzeit, verletzte sich Kevin Blecher im Gesicht. Da die Wunde genäht werden musste, was das Spiel hier für ihn beendet.

In der 2. Halbzeit fand Gevelsberg besser ins Spiel. Post konnte im Angriff nicht mehr so agieren wie zuvor. Eine offensive Deckung gegen Kevin Thomzig legte das Spiel lahm. In der 40. Minute verletzte sich Thomas Dowerk am Knie, auch er konnte die Partie nicht fortsetzen. Damit hatte Trainier Wißer alle Reservespieler ins Spiel gebracht. In dieser Phase setze sich Gevelsberg auf 3 Tore ab, ein Vorsprung, den Post nicht mehr aufholen konnte. In der 45. Minute verletzte sich zudem auch Kevin Thomzig am Knie. Jetzt musste Guido Wißer sich selbst einwechseln, damit Post nicht in Unterzahl spielen musste. Gevelsberg gewann schlussendlich mit 30:27 gegen eine, in der zweiten Halbzeit sich auflösende, Mannschaft aus Hagen.

 

Bühren (7), J.Thomzig (6), Weyer (4), K.Thomzig (4), Blecher (3), Wulfert (2), Luckas (1)

Aktuelle Termine

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training Minis

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training F-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training E-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training D-Jugend