Spielberichte der 1. Mannschaft

Post Sv Hagen 1 - HC Ennepetal - 30:35 (13:16)

Samstag Abend fand in der Halle Mittelstadt das Nachholspiel zwischen Post Hagen und dem direkten Konkurenten HC Ennepetal statt. Der Sieger dieses Spiel kann weiter den Anschluss an der Spitze halten, während der Verlierer Richtung mittleres Tabellendrittel schauen muss. Verzichten musste Post auf Thomas Dowerk und Robin Wulfert.

Der Start in die Partie lief sehr gut für Post. Man konnte sich, durch schnelle Tempoläufe von Mittelmann Jan Weyer, in den ersten 15 Minuten eine Führung über 2-3 Tore aufbauen. Doch Ennepetal konnte ab diesem Zeitpunkt das Spiel in die Hand nehmen und nach belieben Tore erzielen. In der Defensive konnte man den Gegner nicht mehr an einfachen Toren hindern und vorne ließen die Erfolgserlebnisse zu wünschen übrig. Dies hatte zur Folge, dass Ennepetal mit einer Führung von 3 Toren in die Halbzeit gehen konnte.
Anfang der 2. Halbzeit konnte Post den Rückstand innerhalb von 2 Minuten aufholen und auch in Führung gehen. Hoffnung auf eine Wende machte sich breit, man wollte nicht wie Ende der 1. Halbzeit den Gegner durch einfache Aktionen in Führung gehen lassen. Durch die Manndeckung eines Ennepetaler Rückraumspielers wurde das Spiel der Gäste etwas eindimensionaler, allerdings nutzten die restlichen Spieler jetzt die größer gewordenen Lücken im Abwehrverbund. Zur 45. Minuten stand es unentscheiden und beide Mannschaften hatten die Möglichkeit das Spiel für sich zu entscheiden. Eine Schwächung durch die erneute Verletzung von Jan Weyer in dieser Phase, spielte Post nicht in die Karten. Im Rückraum konnten Kevin Blecher, Lars Acktun und Kevin Thomzig sich nur noch selten durchsetzen. Auch Janis Thomzig am Kreis verwarf den ein oder anderen sicher geglaubten Torwurf. Ennepetal konnte sich absetzen und in den letzten 4 Minuten entschied sich Trainier Wißer für eine offensive Manndeckung. Post konnte aber auch durch dieses taktische Mittel nicht die letzten Treffer des Gegners verhindern und so gewann Ennepetal mit 30:35.

 

Weyer (9), K.Thomzig (7), Blecher (5), Bühren (4), J.Thomzig (3), Luckas (2), Acktun, Vitkas

 

 

HSG Herdecke 1 - Post SV Hagen 31:32 (19:16)

Durch eine Spielverlegung trafen am Samstag Abend um 17:15 Uhr der Post Hagen auf die erste Mannschaft aus Herdecke. Herdecke stand vor dem Spiel im unteren Tabellenviertel, was allerdings nicht heißen sollte, dass ein einfacher Gegner auf uns wartet. Auch an diesem Spieltag gab es viele Ausfälle auf Seiten des Posts zu beklagen, sodass man mit einem geringen Personal auskommen musste (Es fehlten: Lars Acktun, Chriso Vitkas, Ingo Lippmann, Florian Luckas)

Der Spielbeginn war genauso, wie Trainer Wißer es zu Anfang gefordert hat. Eine robuste Deckung ermöglichte Herdecke so gut wie keine Torchance. Olli Höhne im Tor konnte die ersten Versuche sicher festhalten und mit schnellen Pässen auf Jan Weyer dem Post schon nach 15 Minuten zu einer deutlichen Führung von 3:10 verhelfen. Doch ab diesem Moment kam es zum Knick im Spiel der Hagener. Man konnte nicht mehr vorne die Akzente setzen, wie zuvor und auch hinten war man unkonzentrierter als in den ersten 15 Minuten. Man ermöglichte Herdecke auf wenige Tore wieder aufzuschließen, was auch zu einigen Unstimmigkeiten untereinander führte. Zur Halbzeit stand es 16:19. Man hat eine deutliche Führung verspielt und Herdecke das Spiel wieder offen gestalten lassen.

In der Kabine fand Guido Wißer dann klare und harte Worte, welche absolut berechtigt waren und die Mannschaft wach rüttelte. Das Konzept für die 2. Halbzeit war wieder eine stabile Deckung zu stellen, um dann über ein geordnetes Angriffsspiel die Führung wieder auszubauen.

Leider gelang dies auch in der 2. Halbzeit nicht. Herdecke spielte deutlich stärker als vor der Pause und konnte in der 50. Minute sogar ausgleichen. Leider verletzte sich zu diesem Zeitpunkt auch Aufbauspieler Jan Weyer, sodass Post auch auf dieser Position geschwächt in die Schlussphase gehen musste. Die letzten Minuten waren ein regelrechter Krimi. Post konnte mit fast jedem Angriff die Führung auf ein Tor ausbauen, Herdecke allerdings auch fast jedesmal wieder ausgleichen. Vorne musste man über die Außen Blecher und Roppertz zu Tore kommen, da die Rückraumspieler per Manndeckung fast aus dem Spiel genommen wurden. Taktische Umstellung auf 2 Kreisläufer löste dieses Problem, Post konnte in die letzte Minute mit einer 2 Torführung starten. Herdecke gelang schnell der Anschlusstreffer und vorne konnte man durch einen zu schnellen Abschluss nicht verwandeln. In den letzten 20 Sekunden hatte Herdecke nochmal eine gute Chance den Ausgleich zu erzielen, scheiterte aber am starken Torwart, sodass Post den Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Ein Sieg, mehr aber auch nicht. Mit einer solchen Leistung wird man im Spiel gegen Ennepetal nächste Woche wohl nicht bestehen können. Dennoch kann man mit den Punkten und den Niederlagen weiterer Aufstiegskandidaten an der Spitze dran bleiben.


Weyer (9), J.Thomzig (8), Blecher (5), Roppertz (4), K.Thomzig (3), Bühren (2), Wulfert (1), Dowerk

DJK Grün Weiß Emst 2 - Post SV Hagen 1 - 29:36

Samstag Abend kam es zum Duell zwischen Post SV und Grün Weiß Emst. Man traf schon im Pokalviertelfinale diese Saison aufeinander. Hier konnte Post das Spiel deutlich mit gut 20 Toren Unterschied gewinnen. Allerdings wartete eine neu aufgestellte Emster Mannschaft auf uns, die deutlich stärker einzuschätzen war.

Dennoch konnten wir am Anfang schon das Spiel für uns entscheiden. Emst konnte gegen eine gut stehende Abwehr und einem glänzenden Oliver Höhne im Tor, nur 7 Tore in den ersten 20 Minuten erzielen. Viele abgefangenen Bälle konnten durch Jan Weyer und Kevin Thomzig durch Tempogegenstöße sicher verwandelt werden. So setzte sich Post auf ein 17:7 nach 20 Minuten ab, was das Spiel schon vorzeitig entschied. Zur Halbzeit konnte man die Führung verwalten und mit 21:12 in die Pause gehen.

Nach der Halbzeit war Post allerdings nicht mehr in der Lage die Führung auszubauen. Viele Zeitstrafen gegen beide Mannschaften wurden verhängt, was das Spiel allerdings nur zusätzlich unnötig aufheizte. Vorne konnte man nicht mehr die Akzente setzen, wie man es aus der ersten Halbzeit gewohnt war. Ballverluste von den Rückraumspielern stimmten Trainier Wißer in keinster Weise zufrieden. Dennoch konnte man die fehlenden Torerfolge durch eine starke Defensive kompensieren. Janis Thomzig und Alex Bühren standen sicher im Post-Mittelblock und verhinderten eine Vielzahl an weiteren Gegentoren. Vorne konnten nur noch Jan Weyer und Kevin Blecher überzeugen, welcher sicher von der Außenposition traf. Auch die Einwechselung von Florian Luckas brachte nochmals etwas Tempo in das schläfrig gewordene Postler Angriffsspiel.

Ein verdienter Sieg gegen schwach auflaufende Emster, welcher durchaus hätte höher ausfallen können. Mit weiteren 2 Punkte kann Post sich weiter im oberen Tabellendrittel festsetzen.


Weyer (10), J. Thomzig (9), K. Thomzig (7), Blecher (7), Dowerk (2), Luckas (1), Wulfert, Bühren

Post SV Hagen I - Gevelsberg Silschede II 30:30 (12:17)

Sonntag Abend begrüßte der Post SV mit Gevelsberg Silschede II, eine der stärksten Mannschaft aus der Kreisliga. Uns war von Anfang an bewusst, dass heute ein schnelles und temporeiches Spiel auf uns wartet. Zu unserem Bedauern musste wir allerdings auf Jan Weyer verzichten, welchen man für das schnelle Tempospiel hätte gut gebrauchen können. Dafür konnte man mit Justus Roppertz und Florian Luckas auf 2 junge Spieler setzen, die den Kader ergänzten.

Zu Beginn erwischte Gevelsberg einen guten Start. Konter oder Überzahlspiele auf den Außenposition überforderten zu Anfang Post und so konnten die Gäste aus Gevelsberg sich schnell auf ein 1:5 absetzen. Weder im Angriff noch in der Abwehr fand man ein gutes Mittel um gegen den Gegner zu bestehen. Trainier Wißer war gezwungen nach wenigen Minuten die erste Auszeit zu nehmen und versuchte seine Jungs mit einer klaren Ansagen zu motivieren. Mit Erfolg, den Rest der Halbzeit war man etwa gleichauf mit Gevelsberg, musste aber trotzdem mit einem 12:17 in die Halbzeit gehen. Zu allem Unmut gab es in der 22. Minute eine rote Karte für Thomas Dowerk. Einen unglücklichen Zweikampf ahndeten die Unparteischen als Tätigkeit und schickten unseren Kreisläufer vom Platz.

In der 2. Halbzeit wollte man nun mit guter Abwehrleistung wieder in das Spiel zurückfinden. Leider gelang dies bis zur 45. Minute nicht. Immer wieder fanden unsere Gegenspieler Lücken im Abwehrverband und erzielten leichte Tore. Gevelsberg konnte sich bis dato auf ein 20:27 absetzen. Eine Umstellung in der Abwehr brachte allerdings die Wende. Im Mittelblock konnten Wißer und J. Thomzig den Kreisläufer gut decken, Florian Luckas attackierte Silschedes Rückraumspieler schon bei 10 Meter und auch Justus Roppertz konnte in den Schlussminuten hinten glänzen, sodass man in den letzten 15 Minuten nur 3 Gegentore kassieren musste. Auch vorne konnte man jetzt Akzente setzen. Kevin Blecher und Janis Thomzig wurden gut freigespielt und konnten oftmals sicher verwandeln. Auch im Rückraum trafen Florian Luckas und Kevin Thomzig sicherer als zuvor und man kämpfte sich auf ein 28:28 heran. Mit der 29:30 Führung ging Gevelsberg in die letzte Minute. In einer hektischen Schlussminute erkämpfte sich der Post ein 30:30 durch den Treffer von Kevin Blecher und wollte nun mit allen Mitteln das Gegentor in den letzten 15 Sekunden verhindern. Die Zeit konnte ohne Gegentor runter gespielt werden, jedoch hatte Gevelsberg mit einem Freiwurf nochmal die Chance das Spiel in der letzten Sekunde zu gewinnen. Mit einem Wurf in die Mauer konnte Post sich das Unentschieden aber sichern.


1 Punkt gegen eine Mannschaft aus dem oberen Drittel, hilft sich oben festzusetzen. Durch starken Teamgeist und hervorragender Teamleistung zum Ende des Spiels, geht man nun motiviert in die nächste Partie gegen den nächsten Aufstiegskandidaten, TuS Selbecke.

 

K. Thomzig (8), Luckas (7), Blecher (5), J.Thomzig (4), Vitkas (2), Roppertz (2), Dowerk (1), Wißer (1), Acktun, Bühren

RE Schwelm II - Post SV Hagen I - 25:28

Sonntag Nachmittag ging es gegen einen alten Konkurenten aus der 1. Kreisklasse. Damals konnte man das Spitzenspiel gegen Schwelm um den Aufstieg für sich entscheiden und somit ging man mit dem nötigen Respekt vor dieser Mannschaft in die Partie. Verzichten musste man erneut auf den Verletzten Ingo Lippmann und Kevin Blecher.

Zu Beginn des Spiels konnten wir uns auf ein 3:0 absetzen. Hinten konnte man Bälle abfangen oder schlechte Würfe erzwingen, die unsere Keeper in schnelle Tempogegenstöße verwandelten. In der Offensive war es etwas schwieriger die gewohnte Spielabläufe zu realisieren. Jan Weyer und Kevin Thomzig wurden von der erste Sekunde auf Mann gedeckt, was allerdings große Räume für Kreisläufer Janis Thomzig eröffnete. Alex Bühren und Robin Wulfert konnten in der Anfangsphase oft alleine auf das Tor ziehen, oder Gegenspieler binden um auf unsere Kreisläufer abzuspielen. Man hatte das Spiel größtenteils im Griff, konnte sich aber nicht über 4-5 Tore absetzen, was eine frühe Entscheidung rauszögerte.

Zweite Halbzeit, ähnliches Bild. Schwelm konnte sich etwas zurück kämpfen, allerdings zu keinem Zeitpunkt des Spiel die Führung übernehmen. Mit der Umstellung auf eine 6-0 Abwehr bei Schwelm, konnte Post auch wieder das gewohnte Angriffsspiel durchsetzen und das Spiel am Ende mit 25:28 für sich entscheiden. Leider hat man es verpasst, konzentriert die Führung auszubauen. So musste man bis zur letzten Minute gegen manndeckende Schwelmer kämpfen, um die 2 Punkte mit nach Hagen zu nehmen.

Verdienter Sieg gegen einen alten Konkurenten. Mit 6-2 Punkten sichert sich Post überraschend als Aufsteiger den 3. Tabellenplatz welcher im nächsten Spiel verteidigt werden will.

 

K.Thomzig (11/6), Weyer (5), J.Thomzig (4), Bühren (3), Vitkas (3), Wulfert (1), Dowerk (1), Acktun, Luckas

Post SV Hagen I - Tura Halden 2 - 33:14 (17:5)

Das erste Heimspiel bestritt der Post Hagen gegen Tura Halden 2. Wir wussten was hier auf uns zu kam, da es sich um die alte Tura 3 Mannschaft handelt, gegen die man letzte Saison schon spielte. Auch bei diesem Spiel konnte Post nicht auf die komplette Reserve setzen, es fehlten Philipp Stramm, Lars Acktun, Ingo Lippmann und Chriso Vitkas. Auf der Bank nahm Interimscoach Bernhard Thomzig platz, der für den fehlenden Guido Wißer einsprang. Zudem konnte man auf die Hilfe von Chris Skerra und dem Torwart aus dem letzten Jahr, Markus Litwitz, bauen.

Hoch motiviert begann man die ersten Minuten und man konnte sich schnell auf ein 5:0 absetzen, was Tura zur ersten Auszeit zwang. Hinten stand man an diesem Spieltag exzellent. Wenige Chancen zugelassen und falls doch ein freier Wurf zu stande kam glänzte Torwart Höhne mit guten Paraden. Die fehlende Einstellung in der Defensive, was in den letzten Spieltagen vom Trainier bemängelt wurde, war heute nicht zu sehen. Auch im Angriff konnte man Akzente setzen. Von Außen trafen Kevin Blecher und Alex Bühren. Auch der aus der zweiten Mannschaft einberufene Chris Skerra, verhalf dem Post zum Halbzeitstand von 17:5. 

Zweite Halbzeit, gleiches Bild. In der Abwehr ließ man zwar den ein oder anderen zu freien Ball durch, kompensierte dies aber in der Offensive. Halden stand etwas offener um die Rückraumspieler Jan Weyer und Kevin Thomzig enger zu verteidigen, was dem letzten Rückraumspieler Robin Wulfert viele Treffer ermöglichte. Außerdem konnten gute Pässe zu Kreisläufer Janis Thomzig gespielt werden. Einfache Tore waren das Ergebnis von schnellem Passspiel, da wir durch einfaches Abräumen, spätestens auf den Halb- oder Außenpositionen, zum Abschluss kamen.

Endstand 33:14. Deutlicher und auch in dieser Höhe verdienter Sieg für Post, welche sich damit einen Tabellenplatz in der oberen Hälfte vorerst sichert.


Weyer (7), J. Thomzig (6), Wulfert (4), Bühren (4), Blecher (4), K. Thomzig (4), Skerra (4), Dowerk

Gevelsberg Silschede III - Post SV Hagen I - 23:24

Samstagmittag traf der Post auf die 3. Mannschaft aus Gevelsberg. Nach der knappen Niederlage gegen Volmetal wollte man hier sichere 2 Punkte einfahren, trotz der fehlenden Janis Thomzig, Jan Weyer und Ingo Lippmann. Zum Glück konnte man spontan auf Justus Roppertz und Florian Luckas zurückgreifen, sodass die Bank dieses mal größer besetzt war.

Zu Beginn des Spiels hatte der Post Gevelsberg soweit im Griff und konnte sich nach den ersten Spielminuten dezent absetzen und einen 4 bis 5 Tore Vorsprung über die erste Halbzeit halten. Bessere Absprache in der Abwehr ließen den Gastgebern aus Gevelsberg nur wenig Chancen und im Angriff konnte man sich mit Gegenstößen und gutem Passspiel durchsetzen.

Zweite Halbzeit konnte man ein ähnliches Bild erkennen. Post stand gut und konnte den Vorsprung bis zu 50. Minuten gut verteidigen. Den Sieg schon fast sicher in der Hand, wurde es gegen Ende der Partie allerdings wieder spannender als es Trainier Wißer lieb war. Ballerverluste häuften sich durch Unsicherheit, in der Abwehr konnte man einfache Tore nicht mehr verhindern und Gevelsberg war in den letzten 3 Minuten auf 2 Tore dran. Sehr unglückliche Zeitstrafen gegen Kevin Thomzig, Robin Wulfert und Thomas Dowerk in den Schlussminuten und die daraus resultierenden 7 Meter ließen Post nochmal zittern. Allerdings konnten in der Schlussphase Torwart Stramm und bei Strafstößen Olli Höhne entscheidene Würfe parieren, sodass Gevelsberg es verpasste auszugleichen.

Beim Stand von 23:24 für Post Hagen spielte man die letzten 13 Sekunden mit Auszeit sicher runter und man konnte so die ersten 2 Punkte in der Kreisliga verdient einsammeln.

 

K.Thomzig (9), Wulfert (4), Bühren (3), Dowerk (2), Vitkas (2), Luckas (2), Blecher (1), Roppertz (1), Acktun

Aktuelle Termine

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training Minis

Mi 29 Sep 16:00 - 17:00

Training F-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training E-Jugend

Mi 29 Sep 17:00 - 18:30

Training D-Jugend